© 2011-2017 Friendsurance

AGB

 

 

Jeder vierte Deutsche wird in seinem Leben berufsunfähig

 

Berufe mit hoher körperlicher Belastung sind am stärksten von Berufsunfähigkeit betroffen

Wegen zunehmenden Risikos, empfehlen auch Verbraucherschützer eine Berufsunfähigkeitsversicherung

 

Versicherungsbedingungen:

Gut zu wissen

 

 

Wie kann ein Vertrag aussehen?

 

Bei kaum einer Police ist der Beitrag so unwichtig, wie bei der Berufsunfähigkeitsversicherung. Sehr viel wichtiger fallen die Versicherungsbedingungen aus. Als Experten für Versicherungen und Finanzen, sorgen wir dafür, dass Sie die Klauseln verstehen und diese zu Ihrem Vorteil wirken.

Verbraucher selbst zählen die Berufsunfähigkeitsversicherung zu den Top 5 Versicherungen, die man haben sollte. (YouGov, 2015) 

Und auch Verbraucherzentralen unterstreichen, dass die Berufsunfähigkeitsversicherung wichtig für alle ist.

Wichtig ist auch, dass der Versicherer die Option bietet, dass die Rente bei Auszahlung jährlich (um einen gewissen Prozentsatz) ansteigt. Wenn jemand zum Beispiel bereits mit 35 eine Berufsunfähigkeitsrente beziehen muss, reichen die vereinbarten 1.500 € nach 15 Jahren kaum noch, um den Lebensstandard zu halten.

Bei Versicherungsabschluss, darf die vereinbarte Berufsunfähigkeitsrente das Durchschnittseinkommen der letzten drei Jahre nicht übersteigen.

Besonders gefährdet sind Berufe mit extremer körperlicher Belastung, wie Gerüstbauer, Dachdecker und Bergleute. Am geringsten von Berufsunfähigkeit betroffen sind Physiker, Ärzte und Maschinenbauingenieure.

Unfälle

Krebs und ähnliche Erkrankungen

Nervenkrankheiten und psychische Erkrankungen

sonstige Erkrankungen

Erkrankungen des Skeletts und Bewegungsapparates

Quelle: Morgen & Morgen GmbH, 2016

Weitere Informationen zum Thema Einkommenssicherung 

Schwer verletzt und kein Einkommen: Wer finanziert meinen Unfall?
 
Hatten Sie, Ihre Familie oder Freunde schon einmal einen Unfall? Dann wissen Sie, welch langwierigen Krankheitsverlauf dies nach sich ziehen kann...
 
weiterlesen
Private Unfallversicherung oder Berufsunfähigkeitsversicherung?
 
Viele fragen sich, worin der Unterschied zwischen einer Unfallversicherung und einer Berufsunfähigkeitsversicherung besteht...
 
weiterlesen
Einkommenssicherung: Haben Sie für Ihre Zukunft und Ihre Familie vorgesorgt? 
 
Wie geht es weiter, wenn Ihnen aufgrund eines Unfalls oder einer Krankheit etwas passiert und Sie können nicht mehr oder nur weniger arbeiten?...
 
weiterlesen
Unfall

Weitere 
 Informationen

Bitte senden Sie mir weitere Informationen zu...

Unfallversicherung
Einkommenssicherung
Ursachen Berufsunfähigkeit

Erkrankungen des Herzens und des Gefäßsystems

Sie können sich auch nachträglich für eine höhere Berufsunfähigkeitsrente versichern

Die Berufsunfähigkeitsrente sollte mit der Zeit auch steigen, um den Lebensstandart noch zu decken

Entschließen Sie sich für ein solides Versicherungsunternehmen

Ratingagenturen Standard & Poors oder Moodys geben jedes Jahr Ratings hinsichtlich der Finanzstärke der Versicherer aus. Da im Zweifelsfall die Rentenzahlung über mehrere Jahrzehnte gewährleistet sein muss, sollten Sie sich für ein etabliertes Unternehmen entscheiden. 

Weit über 100.000 Kunden vertrauen uns bereits

Wollen Sie konkrete Antworten?

Vereinbaren Sie hier Ihren Termin

 

Nur einige allgemeine Anworten vorab - alles andere immer im persönlichen Gespräch mit unseren Beratern

 

Berufsunfähig sind alle, die Ihren zuletzt ausgeübten Beruf zu mindestens 50% nicht mehr ausüben können und das über einen längeren Zeitraum (mind. 6 Monate). Die Ursachen sind Krankheiten, Unfälle, Körperverletzung oder einfach ein Nachlassen der Kräfte über das altersentsprechende Maß hinaus

Im Unterschied dazu, steht die volle Erwerbsunfähigkeit, die bei all denen eintritt, die allgemein nicht mehr als 3 Stunden am Tag arbeiten können (egal ob in ihrem bisherigen Beruf oder in einem anderen Beruf). 

Ein Gärtner, der, z.B. generell auf Pflanzenschutzmittel allergisch ist, kann seinen Beruf nicht mehr ausüben, ist also berufsunfähig, er kann aber als Taxifahrer arbeiten, ist also nicht erwerbsunfähig.

Wann gelte ich als berufsunfähig?

Erst eine individuelle Gesundheitsprüfung ermöglicht eine Aussage darüber, ob man eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen kann.

Bei Personen mit gravierenden Vorerkrankungen, vor allem Allergien, Erkrankungen des Bewegungsapparates oder psychischen Leiden, könnte es gewisse Leistungsausschlüsse geben, oder höhere Risikoprämien erhoben werden. In gewissen Fällen, erfolgt sogar eine Ablehnung des Versicherungsantrages.

Darf jemand keine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen?

Eine Berufsunfähigkeitsrente können Sie vom Staat nur erhalten, wenn Sie vor 1961 geboren wurden. 

Nach Änderung der Gesetzeslage, zahlt die gesetzliche Rentenversicherung nur noch eine Erwerbsminderungsrente und das auch nur, wenn Sie gar keiner Arbeit mehr nachgehen können, auch außerhalb Ihres ursprünglichen Berufs. 

Sind Sie noch in der Lage 3-6 Stunden am Tag zu arbeiten, dann erhalten Sie von der gesetzlichen Rentenversicherung nur eine halbe Erwerbsminderungsrente. Können Sie in keinem Beruf mehr als 3 Stunden arbeiten, dann steht Ihnen eine volle Erwerbsminderungsrente zu. 2014 betrug diese 719 € pro Monat (durchschnittliche Erwerbsminderungsrente bei voller Erwerbsminderung, laut Deutscher Rentenversicherung).

Hilft mir der Staat, wenn ich berufsunfähig werde und keine Versicherung habe?

Keine Berufsunfähigkeitsversicherung
Hilfe Staat Erwerbsminderungsrente

Ab welchem Alter macht es Sinn eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen?

Da Vorerkrankungen entscheidend sein können, für die Höhe des Beitrags den man zahlt, gilt generell: Je jünger und fitter, desto besser. Der Beitrag steigt, je älter man bei Abschluss ist.

Hinzu kommt, dass auch junge Leute, die Risiko-Sportarten ausüben oder familiär gesundheitlich vorbelastet sind, frühzeitig über eine Einkommenssicherung nachdenken sollten.

Achtung: Nur wer mindestens 5 Jahre versichert war und in den letzten 5 Jahren, mind. 3 Jahre im Rahmen einer Beschäftigung oder Tätigkeit Pflichtbeiträge in die gesetzliche Rentenkasse eingezahlt hat, hat überhaupt einen Anspruch auf Erwerbsminderungsrente vom Staat. Junge Leute sind von dieser Regelung am stärksten betroffen. Kindererziehungszeiten gelten auch als Pflichtbeitragszeiten.

Alter Berufsunfähigkeitsversicherung

Die Details in den Klauseln entscheiden über die Rentenzahlung

Die Versicherung sollte ab Eintritt der Berufsunfähigkeit zahlen, nicht erst ab der Feststellung

Die meisten Versicherungsbedingungen besagen, erst nachdem Sie 3 Jahre lang Ihren Beruf nicht mehr ausüben können, wird durch ein medizinisches Gutachten die Prognose erstellt, dass Sie langzeit-berufsunfähig sind. Vorteilhaft für Sie, sind Verträge, die nach einem kürzeren Zeitraum die anhaltende Berufsunfähigkeit feststellen.

Nach der Feststellung, dass die Berufsunfähigkeit eine anhaltende Lebenssituation sein wird, sollte der Versicherer Ihnen rückwirkend die Rente auszahlen, bis zu dem Zeitpunkt, an dem die Berufsunfähigkeit eingetreten ist.

Verweisung auf einen ähnlichen Beruf den man dennoch ausüben könnte - Für Sie nachteilig

Achten Sie in Ihrem Vertrag auf die Klausel zur „abstrakten Verweisung“. Diese Klausel erlaubt es dem Versicherer, Ihnen bei Berufsunfähigkeit, einen Beruf vorzuschlagen, der Ihrem letzten Beruf ähnlich ist und den Sie noch ausüben könnten. Somit muss der Versicherer keine Berufsunfähigkeitsrente bezahlen. Der Nachteil bei dieser Klausel ist, dass Sie die notwendige Ausbildung für den Beruf gar nicht haben und der vorgeschlagene Beruf für Sie evtl. weniger Einkommen und einen schlechteren sozialen Status bedeutet.

Der Angestellte, 100€ pro Monat

Die Hotelkauffrau, 82 € pro Monat

Jonas ist 30 Jahre alt. Er verdiente im Durchschnitt 50.000 € in den letzten drei Jahren. Er möchte 2.500 € monatliche Berufsunfähigkeit absichern. Jonas arbeitet als Controller und ist Nichtraucher. Bei Verzicht auf die abstrakte Verweisung und einem verkürzten Prognosezeitraum beträgt sein Beitrag rund 100 € im Monat. Die Absicherung geht bis 67 Jahre. Jonas hat sich bewusst gegen den preiswertesten Tarif auf den Markt entschieden und für eine bessere Leistung.  

Anne ist mit 35 Jahren Hotelfachfrau. Da das ein hektischer Beruf, mit vielen Überstunden und Wochenendarbeit ist, hat Anne eine Berufsunfähigkeitsversicherung abgeschlossen. Sie ist außerdem Raucherin, was ihr Risiko zusätzlich erhöht. Die Versicherungsdauer wählt sie bis zum 67. Lebensjahr. Der Beitrag beläuft sich auf ca. 82 € monatlich. Dafür würde sie, nach Feststellung der Berufsunfähigkeit 1.000 € im Monat bekommen.

 

40% der Erwerbstätigen sind bereits gegen Berufsunfähigkeit abgesichert

 

Einige Versicherer bieten die Möglichkeit einer nachträglichen Höherversicherung ohne erneute Gesundheitsprüfung. Dies setzt allerdings bestimmte Veränderungen Ihrer Lebenssituation voraus, beispielsweise Eheschließung, Immobilienerwerb, Geburt eines Kindes oder berufliche Höherqualifizierung durch Hochschulabschluss oder Meisterprüfung.

Wenn Sie aufgrund gesundheitlicher Probleme dauerhaft nicht mehr arbeiten können, zahlt die Versicherung Ihren Lebensunterhalt.

Wie sehr sind Sie gefährdet berufsunfähig zu werden?

Berufsunfähigkeits-

versicherung

 

Was kostet eine Berufsunfähigkeitsversicherung?

 

Der Preis hängt von Ihnen ab

Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist sehr individuell und hängt, zum einen, von Ihren persönlichen Voraussetzungen (Gesundheitszustand, Vorerkrankungen, risikoreiche Berufe oder Hobbies) ab. Je höher Ihr Berufsunfähigkeitsrisiko eingestuft wird, desto mehr müssen Sie für die Versicherung bezahlen. Daher ist es ratsam, sich so früh wie möglich abzusichern, solange Sie gesund sind.

Zum anderen ist es entscheidend für den Versicherungsbeitrag, welches monatliche Einkommen Sie erhalten möchten und bis zu welchem Alter (generell bis 67 Jahren), falls doch der Ernstfall eintritt. 

Je mehr Geld Sie monatlich zur Verfügung haben wollen und je länger der Zeitraum sein soll, desto höher fällt natürlich Ihr Beitrag aus.

Entscheidend ist auch wie viel Rente Sie haben wollen

Psychische Erkrankungen und Nervenkrankheiten sind mittlerweile Hauptursache

Die Zahl der psychischen Erkrankungen hat in den letzten Jahren alarmierend zugenommen und führt immer öfter dazu, dass sogar junge Leute ihrem Beruf nicht mehr nachgehen können. Bei den unter 40-jährigen sind auch Rückenprobleme, Muskel- und Gelenkleiden häufige Ursachen.

Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist bereits weit verbreitet in Deutschland

Rund 17,5 Millionen Deutsche besitzen selbst eine Berufs- oder Erwerbsunfähigkeitsversicherung oder es gibt eine in Ihrem Haushalt,Tendenz steigend. Das ergab eine Hochrechnung des Instituts für Demoskopie Allensbach. Insgesamt gibt es in Deutschland etwa 43 Millionen Erwerbstätige.

Angestellter Berufsunfähigkeitsversicherung

030-344 09 98 80 (Ortstarif)

Beratungs-Team

Rückenleiden Berufsunfähigkeit
Psychische Erkrankungen Berufsunfähigkeit
Preis Berufsunfähigkeitsversicherung
Hotelkauffrau Berufsunfähigkeitsversicherung
Wann berufsunfähig
Rente Berufsunfähigkeitsversicherung

Jeder vierte Deutsche wird in seinem Leben berufsunfähig

Erkrankungen des Herzens und des Gefäßsystems

Nervenkrankheiten und psychische Erkrankungen

Erkrankungen des Skeletts und Bewegungsapparats

sonstige Erkrankungen

Krebs u.a.

Unfälle

Berufe mit hoher körperlicher Belastung sind am stärksten von Berufsunfähigkeit betroffen

Besonders gefährdet sind Berufe mit extremer körperlicher Belastung, wie Gerüstbauer, Dachdecker und Bergleute. Am geringsten von Berufsunfähigkeit betroffen sind Physiker, Ärzte und Maschinenbauingenieure.

Psychische Erkrankungen und Nervenkrankheiten sind Hauptursache

Die Zahl der psychischen Erkrankungen hat in den letzten Jahren alarmierend zugenommen und führt immer öfter dazu, dass sogar junge Leute ihrem Beruf nicht mehr nachgehen können. Bei den unter 40-jährigen sind auch Rückenprobleme, Muskel- und Gelenkleiden häufige Ursachen.

40% der Erwerbstätigen sind bereits gegen Berufsunfähigkeit abgesichert

Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist bereits weit verbreitet in Deutschland

Rund 17,5 Millionen Deutsche besitzen selbst eine Berufs- oder Erwerbsunfähigkeitsversicherung oder es gibt eine in Ihrem Haushalt,Tendenz steigend. Das ergab eine Hochrechnung des Instituts für Demoskopie Allensbach. Insgesamt gibt es in Deutschland etwa 43 Millionen Erwerbstätige. 

Wegen zunehmenden Risikos, empfehlen auch Verbraucherschützer eine Berufsunfähigkeitsversicherung

Verbraucher selbst zählen die Berufsunfähigkeitsversicherung zu den Top 5 Versicherungen, die man haben sollte. (YouGov, 2015) 

Und auch Verbraucherzentralen unterstreichen, dass die Berufsunfähigkeitsversicherung wichtig für alle ist.

Einige Antworten vorab, alles andere im persönlichen Gespräch

Berufsunfähig sind alle, die Ihren zuletzt ausgeübten Beruf zu mindestens 50% nicht mehr ausüben können und das über einen längeren Zeitraum (mind. 6 Monate). Die Ursachen sind Krankheiten, Unfälle, Körperverletzung oder einfach ein Nachlassen der Kräfte über das altersentsprechende Maß hinaus

Im Unterschied dazu, steht die volle Erwerbsunfähigkeit, die bei all denen eintritt, die allgemein nicht mehr als 3 Stunden am Tag arbeiten können (egal ob in ihrem bisherigen Beruf oder in einem anderen Beruf). 

Ein Gärtner, der, z.B. generell auf Pflanzenschutzmittel allergisch ist, kann seinen Beruf nicht mehr ausüben, ist also berufsunfähig, er kann aber als Taxifahrer arbeiten, ist also nicht erwerbsunfähig.

Wann gelte ich als berufsunfähig?

Erst eine individuelle Gesundheitsprüfung ermöglicht eine Aussage darüber, ob man eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen kann.

Bei Personen mit gravierenden Vorerkrankungen, vor allem Allergien, Erkrankungen des Bewegungsapparates oder psychischen Leiden, könnte es gewisse Leistungsausschlüsse geben, oder höhere Risikoprämien erhoben werden. In gewissen Fällen, erfolgt sogar eine Ablehnung des Versicherungsantrages.

Darf jemand keine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen?

Hilft mir der Staat, wenn ich berufsunfähig werde und keine Versicherung habe?

Eine Berufsunfähigkeitsrente können Sie vom Staat nur erhalten, wenn Sie vor 1961 geboren wurden. 

Nach Änderung der Gesetzeslage, zahlt die gesetzliche Rentenversicherung nur noch eine Erwerbsminderungsrente und das auch nur, wenn Sie gar keiner Arbeit mehr nachgehen können, auch außerhalb Ihres ursprünglichen Berufs. 

Sind Sie noch in der Lage 3-6 Stunden am Tag zu arbeiten, dann erhalten Sie von der gesetzlichen Rentenversicherung nur eine halbe Erwerbsminderungsrente. Können Sie in keinem Beruf mehr als 3 Stunden arbeiten, dann steht Ihnen eine volle Erwerbsminderungsrente zu. 2014 betrug diese 719 € pro Monat (durchschnittliche Erwerbsminderungsrente bei voller Erwerbsminderung, laut Deutscher Rentenversicherung).

Ab welchem Alter macht es Sinn eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen?

Da Vorerkrankungen entscheidend sein können, für die Höhe des Beitrags den man zahlt, gilt generell: Je jünger und fitter, desto besser. Der Beitrag steigt, je älter man bei Abschluss ist.

Hinzu kommt, dass auch junge Leute, die Risiko-Sportarten ausüben oder familiär gesundheitlich vorbelastet sind, frühzeitig über eine Einkommenssicherung nachdenken sollten.

Achtung: Nur wer mindestens 5 Jahre versichert war und in den letzten 5 Jahren, mind. 3 Jahre im Rahmen einer Beschäftigung oder Tätigkeit Pflichtbeiträge in die gesetzliche Rentenkasse eingezahlt hat, hat überhaupt einen Anspruch auf Erwerbsminderungsrente vom Staat. Junge Leute sind von dieser Regelung am stärksten betroffen. Kindererziehungszeiten gelten auch als Pflichtbeitragszeiten.

Versicherungs-bedingungen: Gut zu wissen

Die Details in den Klauseln entscheiden über die Rentenzahlung

Bei kaum einer Police ist der Beitrag so unwichtig, wie bei der Berufsunfähigkeitsversicherung. Sehr viel wichtiger fallen die Versicherungsbedingungen aus. Als Experten für Versicherungen und Finanzen, sorgen wir dafür, dass Sie die Klauseln verstehen und diese zu Ihrem Vorteil wirken.

Ratingagenturen Standard & Poors oder Moodys geben jedes Jahr Ratings hinsichtlich der Finanzstärke der Versicherer aus. Da im Zweifelsfall die Rentenzahlung über mehrere Jahrzehnte gewährleistet sein muss, sollten Sie sich für ein etabliertes Unternehmen entscheiden. 

Entschließen Sie sich für ein solides Versicherungsunternehmen

Verweisung auf einen ähnlichen Beruf den man dennoch ausüben könnte - Für Sie nachteilig

Achten Sie in Ihrem Vertrag auf die Klausel zur „abstrakten Verweisung“. Diese Klausel erlaubt es dem Versicherer, Ihnen bei Berufsunfähigkeit, einen Beruf vorzuschlagen, der Ihrem letzten Beruf ähnlich ist und den Sie noch ausüben könnten. Somit muss der Versicherer keine Berufsunfähigkeitsrente bezahlen. Der Nachteil bei dieser Klausel ist, dass Sie die notwendige Ausbildung für den Beruf gar nicht haben und der vorgeschlagene Beruf für Sie evtl. weniger Einkommen und einen schlechteren sozialen Status bedeutet.

Die Versicherung sollte ab Eintritt der Berufsunfähigkeit zahlen, nicht erst ab der Feststellung

Die meisten Versicherungsbedingungen besagen, erst nachdem Sie 3 Jahre lang Ihren Beruf nicht mehr ausüben können, wird durch ein medizinisches Gutachten die Prognose erstellt, dass Sie langzeit-berufsunfähig sind. Vorteilhaft für Sie, sind Verträge, die nach einem kürzeren Zeitraum die anhaltende Berufsunfähigkeit feststellen.

Nach der Feststellung, dass die Berufsunfähigkeit eine anhaltende Lebenssituation sein wird, sollte der Versicherer Ihnen rückwirkend die Rente auszahlen, bis zu dem Zeitpunkt, an dem die Berufsunfähigkeit eingetreten ist.

Die Berufsunfähigkeitsrente sollte mit der Zeit auch steigen, um den Lebensstandart noch zu decken

Wichtig ist auch, dass der Versicherer die Option bietet, dass die Rente bei Auszahlung jährlich (um einen gewissen Prozentsatz) ansteigt. Wenn jemand zum Beispiel bereits mit 35 eine Berufsunfähigkeitsrente beziehen muss, reichen die vereinbarten 1.500 € nach 15 Jahren kaum noch, um den Lebensstandard zu halten.

Bei Versicherungsabschluss, darf die vereinbarte Berufsunfähigkeitsrente das Durchschnittseinkommen der letzten drei Jahre nicht übersteigen.

Einige Versicherer bieten die Möglichkeit einer nachträglichen Höherversicherung ohne erneute Gesundheitsprüfung. Dies setzt allerdings bestimmte Veränderungen Ihrer Lebenssituation voraus, beispielsweise Eheschließung, Immobilienerwerb, Geburt eines Kindes oder berufliche Höherqualifizierung durch Hochschulabschluss oder Meisterprüfung.

Sie können sich auch nachträglich für eine höhere Berufsunfähigkeitsrente versichern

Was kostet eine Berufsunfähigkeits-versicherung?

Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist sehr individuell und hängt, zum einen, von Ihren persönlichen Voraussetzungen (Gesundheitszustand, Vorerkrankungen, risikoreiche Berufe oder Hobbies) ab. Je höher Ihr Berufsunfähigkeitsrisiko eingestuft wird, desto mehr müssen Sie für die Versicherung bezahlen. Daher ist es ratsam, sich so früh wie möglich abzusichern, solange Sie gesund sind.

Der Preis hängt von Ihnen ab

Zum anderen ist es entscheidend für den Versicherungsbeitrag, welches monatliche Einkommen Sie erhalten möchten und bis zu welchem Alter (generell bis 67 Jahren), falls doch der Ernstfall eintritt. 

Je mehr Geld Sie monatlich zur Verfügung haben wollen und je länger der Zeitraum sein soll, desto höher fällt natürlich Ihr Beitrag aus.

Entscheidend ist auch wie viel Rente Sie haben wollen

Wie kann ein Vertrag aussehen?

Jonas ist 30 Jahre alt. Er verdiente im Durchschnitt 50.000 € in den letzten drei Jahren. Er möchte 2.500 € monatliche Berufsunfähigkeit absichern. Jonas arbeitet als Controller und ist Nichtraucher. Bei Verzicht auf die abstrakte Verweisung und einem verkürzten Prognosezeitraum beträgt sein Beitrag rund 100 € im Monat. Die Absicherung geht bis 67 Jahre. Jonas hat sich bewusst gegen den preiswertesten Tarif auf den Markt entschieden und für eine bessere Leistung.

Der Angestellte, 100€ pro Monat

Die Hotelkauffrau, 82 € pro Monat

Anne ist mit 35 Jahren Hotelfachfrau. Da das ein hektischer Beruf, mit vielen Überstunden und Wochenendarbeit ist, hat Anne eine Berufsunfähigkeitsversicherung abgeschlossen. Sie ist außerdem Raucherin, was ihr Risiko zusätzlich erhöht. Die Versicherungsdauer wählt sie bis zum 67. Lebensjahr. Der Beitrag beläuft sich auf ca. 82 € monatlich. Dafür würde sie, nach Feststellung der Berufsunfähigkeit 1.000 € im Monat bekommen.

Weit über 100.000 Kunden vertrauen uns bereits. Überzeugen Sie sich selbst: Vereinbaren Sie hier Ihren Termin

Double-click to edit this text

Weitere Informationen zum Thema Einkommenssicherung

TÜV Friendsurance Test

Berufsunfähigkeits- versicherung

Wenn Sie aufgrund gesundheitlicher Probleme dauerhaft nicht mehr arbeiten können, zahlt die Versicherung Ihren Lebensunterhalt.

Wie sehr sind Sie gefährdet berufsunfähig zu werden?


Sprechen Sie mit unseren Beratern
Beratungstermin vereinbarenBeratungstermin vereinbarenBeratungstermin vereinbarenBeratungstermin vereinbarenSprechen Sie mit unseren Beratern
TÜV Friendsurance Test

 

Risikocheck: 

Wie sehr bin ich gefährdet?

 

Nur einige allgemeine Anworten vorab - alles andere immer im persönlichen Gespräch mit unseren Beratern